Zugprüfmaschine

Die Zugprüfmaschine, welche auch als Druckprüfmaschine bezeichnet wird, ist aus robustem Material zu haben. Überdies bietet das Gerät eine feststehende und eine bewegliche Traverse. Zudem bewirkt ein hydraulisches System, dass der Bewegungsablauf beständig vorgenommen wird. Weiterhin lässt sich der vollständige Vorgang in einem Spannungs-Dehnungs-Diagramm veranschaulichen. Bei diesem Diagramm erhält man einen Einblick darüber, wann der Werkstoff, der zu testen ist, den Geist aufgegeben hat.

Zugprüfmaschine

Auf Wunsch ist es auch möglich, an einer Zugprüfmaschine Zubehör anzubauen. Das können unter anderem Spannwerkzeuge oder Thermokammern sein. Weiterhin lassen sich über einen Computer die Maschinen anschließen. Dazu wird eine gebrauchte Software mitgeliefert. Natürlich ist das eigenständige Benutzen auch möglich. Welche Maschine man benötigt, richtet sich nach dem Werkstoff und der tatsächlichen Prüfung. Das heißt, dass keine Druckprüfmaschine einem etwas nutzt, wenn die Biegungsmöglichkeit entsprechend geprüft werden soll.

Zugprüfmaschine gilt als eine flexibel einsetzbare Maschine

Heutzutage muss man alle Arten von Werkstoffen auf ihre Belastbarkeit prüfen. Und da solch ein Vorgang Stunden oder sogar Tage dauern kann, finden hier spezielle Geräte, wie beispielsweise eine Zugprüfmaschine von schuetz-licht.de, Verwendung. Dabei spielt es keine Rolle, inwiefern der Druck, die Biegsamkeit oder die Elastizität auf den Prüfstand gestellt wird. Die Flexibilität ist bei einer Druckprüfmaschine sehr angenehm.

Bei einer Zugprüfmaschine wird die Vielfalt bestens umgesetzt

Das heißt, man bestimmt, ob die Druckprüfmaschine als einsäuliges Gerät oder Tischmaschine bei einem dienen soll. Bei dem Ersteren ist es möglich, dass sich Kräfte bis hin zu 2,5 Kilonewton entwickeln. Überdies ist die Zugprüfmaschine so komprimiert, dass sie sich für den Lehrbetrieb sowie für Schulungen am besten eignet. Weiterhin trumpft das Gerät durch seine diverse Spannungsversorgung. Dies bedeutet, dass die Maschine nicht nur mit 110, sondern auch mit 230 Volt betrieben werden kann. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass eine Zugprüfmaschine ebenso auf der ganzen Welt ihre Arbeitskraft unter Beweis stellt. Das war aber noch nicht alles. Betonpfähle, die für die Brücken vorgesehen sind, testet man mit einer Druckprüfmaschine, die eine höchstmögliche Kraft von 600 Kilonewton bietet. Generell hat man die Auswahl zwischen elf verschiedenen Zugprüfmaschinen. Natürlich entspricht jede den internationalen Normen, wie etwa der DIN EN ISO 7500.

Zugprüfmaschine ist lange haltbar

Damit eine Zugprüfmaschine so lange wie möglich funktioniert, wurde bei der Herstellung beachtet, dass das Gerät möglichst wartungsfrei ist. Überdies wird großen Wert daraufgelegt, dass eine Kugelumlaufspindel und andere Teile eine große Verschleißfreiheit vorzuweisen haben. Außerdem tragen ein bürstenloser Servomotor und eine Selbstschmierung dazu bei, dass das Gerät über mehrere Jahre seinen Dienst verrichtet.