Siegelzangen – Geräte, die unverwechselbar sind

Siegelzangen – Geräte, die unverwechselbar sind

Viele Produkte müssen in der heutigen Zeit über einen sehr langen Zeitraum perfekt gelagert werden. Dazu zählen beispielsweise chemische Rohstoffe, Düngemittel oder Tiernahrungsprodukte. Aber auch Kaffe oder Tee müssen in der Regel für eine lange Zeit optimal verschlossen werden. Generell ist das kein Problem, wenn das notwenige Werkzeug zur Verfügung steht. Genau aus diesem Grund wurde die Siegelzange entwickelt und auf den Markt gebracht. Der größte Vorteil an Siegelzangen ist, dass diese auch mobil eingesetzt werden können. 

Was genau sind Siegelzangen?

Siegelzangen sind Geräte, die zum Verschließen von Verpackungen genutzt werden. Der größte Vorteil daran ist, dass die verpackten Produkte luftdicht verschlossen werden. Somit ist eine Lagerung, wenn nötig über Jahre möglich. Außerdem bleiben die Produkte trocken.

Funktionsweise von Siegelzangen – denkbar einfach

Um mit Siegelzangen arbeiten zu können, müssen Sie keine großen Maßnahmen im Vorfeld treffen Die einzige Voraussetzung für den Einsatz einer Siegelzange ist, dass ein Elektroanschluss zur Verfügung steht. Dieser muss nicht zwingend in der Nähe des Geschehens liegen. Das liegt daran, weil viele Siegelzangen mit einem langen Kabel ausgerüstet sind. Hierbei sind bis zu zehn Meter keine Seltenheit. Wenn die Stromzufuhr gesichert ist, erwärmen sich die integrierten Balken der Siegelzange und das Verschließen kann beginnen. Hierbei erwärmen sich die gegenüberliegenden Balken stets gleich. Dadurch wird ein hohes und effektives Arbeiten gewährleistet. Die Aufwärmzeit bei den Siegelzangen beträgt circa fünf Minuten. Dennoch haben diese gegenüber einer Impulszange einen Vorteil. Dieser besteht darin, dass eine Siegelzange, einmal aufgewärmt die Wärme stetig hält. Somit können mit einer Siegelzange über Stunden Produkte optimal verschlossen werden. Eine Dosierwaage ist in der Lebensmittelverpackungsindustrie sehr hilfreich!

Siegelzangen – vielseitig einsetzbar

Weil die verschiedenen Produkte unterschiedliche Verpackungen benötigen, wurde das Einsatzgebiet der Siegelzangendaraufhin angepasst. Das heißt, es können sowohl papierbeschichtete Folien, Folien, die aluminiumbeschichtet sind oder lange Folienbahnen bearbeitet werden. Selbst Verbundfolien und lackiertes Zellglas ist kein Problem. Des Weiteren gibt es diese Zangen in unterschiedlichen Ausführungen. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass die Temperatur individuell eingestellt werden kann. Darüber hinaus ist die Schweißnahtlänge und Schweißnahtbreite regelbar. Das ist auch sehr wichtig beim Lebensmittel einschweißen. Um aber beispielsweise eine empfindliche Verbundfolie perfekt zu verschließen, sollte die Siegelzange eine Teflonbeschichtung besitzen. Das Highlight an einer Siegelzange ist aber, dass ein Arbeiten über Stunden hinweg kein Problem ist. Das liegt daran, weil diese Zangen sehr leicht sind. Somit wird der Arm niemals lahm.

Siegelzangen – welche ist die Richtige?

Da der Markt eine Vielzahl an Siegelzangen zur Verfügung stellt, sollte im Vorfeld genau geprüft werden, ob die ausgewählte Siegelzange auch die Richtige ist. Bei offengebliebenen Fragen scheuen Sie sich nicht, mit dem Fachpersonal in Kontakt zu treten. Dazu einfach das hinterlegte Kontaktformular ausfüllen.

Lesen Sie auch folgende Artikel:

Informationen über Folienschweißgeräte

Durch die Folienschweißgeräte können Lebensmittel eingeschweißt werden